156 Held des fernen Ostens M*A*S*H

Nachdem er einem Patienten mit Hilfe einer Herzmassage das Leben geschenkt hat, ruft Charles Stars & Stripes an, damit sie seine Heldentat verbreiten können.

Charles' Ego bläht sich auf, als ein Reporter zum 4077. kommt, um eine Story über ihn zu schreiben, nachdem er im OP ein Leben gerettet hat.

  • Hinweis: Gary Burghoff kommt in dieser Folge nicht vor. 


Nr.
(ges.)
156
Deutscher TitelHeld des fernen Ostens
SerieM*A*S*H
StaffelStaffel 7
Nr.
(St.)
9
Original­titelMajor Ego
RegieAlan Alda
BuchLarry Balmagia
Prod.codeT-412
Erstaus­strahlung USA6. Nov. 1978
Deutsch­sprachige EA7. Nov. 1992

 

RolleSchauspielerSynchron
sprecher
DVD-Nach
synchro
VHS
M*A*S*H – Teil 2
Captain Benjamin Franklin „Hawkeye“ PierceAlan AldaThomas WolffReinhard ScheunemannHans-Werner Bussinger
Captain „Trapper“ John McIntyreWayne RogersGerald Paradies
Lieutenant Colonel Henry BlakeMcLean StevensonLothar Mann
Captain B.J. HunnicuttMike FarrellJörg Hengstler
Norbert Langer
Colonel Sherman PotterHarry MorganHans NitschkeErich RäukerHeinz Giese
Major Frank „Frettchengesicht“ BurnsLarry LinvilleUwe Paulsen (1. Stimme, Ep. 1–11)
Axel Lutter (2. Stimme, ab Ep. 13)

Major Margaret „Hot Lips“ HoulihanLoretta SwitVera Müller-Weidner
Karin Buchholz
Corporal Walter „Radar“ O’ReillyGary BurghoffAndrej Brandt
Dieter Landuris (Ep. 12–17)
Dieter Landuris
Major Charles Emerson Winchester III.David Ogden StiersKlaus JepsenNorbert GescherClaus Jurichs
Maxwell KlingerJamie FarrGeorg Tryphon
Ilja Richter
Father Francis Patrick MulcahyWilliam ChristopherMartin Keßler
Lothar Blumhagen
Colonel FlaggEdward WinterEberhard Prüter (Ep. 48, 51)
Thomas Kästner (ab Ep. 71)

Major Sidney FreedmannAllan ArbusGerd Holtenau (Ep. 27, 37)
Wilfried Herbst (Ep. 53)
Joachim von Ulmann (Ep. 82)
Eberhard Prüter (ab Ep. 105)

Helmut Gauß
Sergeant Zelmo ZaleJohnny HaymerReinhard Scheunemann
Sergeant Luther RizzoG. W. BaileyTilo Schmitz
Karl Schulz
LautsprecherstimmeTodd SusmanRainer Brandt
Heinz Theo Branding Torsten Sense
Michael Schernthaner

Manfred Lehmann Lothar Hinze

 

M*A*S*H ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die in einem mobilen Feldlazarett der US Army (Mobile Army Surgical Hospital) während des Koreakriegs spielt. Die tragikomische Serie basiert auf dem Film MASH von Robert Altman aus dem Jahr 1970. Der Haupthandlungsort befindet sich in der Nähe von Uijeongbu in Südkorea.

Wegweiser aus M*A*S*H 
Im Mittelpunkt der Serie stehen zwei Chirurgen, die insbesondere durch ihre sarkastische Einstellung zum Krieg und zur Handlungsweise des Militärs sowie entsprechende Sprüche die Antikriegshaltung der Serie herausstellen.



MASH ist im eigentlichen Sinne nicht nur eine Komödie, sondern auch eine bittere Tragödie. Charaktere, die in den ersten Staffeln noch eher slapstickhaft angelegt waren, verschwinden in späteren Staffeln oder werden gegen ernsthaftere ausgetauscht (Lieutenant Colonel Blake durch Col. Potter, Major Burns durch Major Winchester) oder treten nur noch selten auf (Col. Flagg). 

Der vordergründige Humor täuscht aber nie über die zutiefst ernsthafte Auseinandersetzung mit den Facetten des Krieges und dessen Rechtfertigung hinweg. Der eher geringe Detailgrad, was die eigentliche ärztliche Arbeit der Protagonisten betrifft (so bezeichnen die Hauptcharaktere ihre Arbeit in der englischen Originalserie oft als „meatball surgery“, Übersetzt etwa: Frikadellenchirurgie ), unterstützt diese Aussage.

Deutscher TitelM*A*S*H
OriginaltitelM*A*S*H
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1972–1983
Produktions-
unternehmen
20th Century Fox
Länge25 Minuten
Episoden256 in 11 Staffeln
GenreDramedy
TitelmusikSuicide Is Painless
IdeeLarry Gelbart
ProduktionBurt Metcalfe
MusikJohnny Mandel
Erstausstrahlung17. September 1972 auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. Januar 1990 auf Pro 7

M*A*S*H ist eine der erfolgreichsten Serien der US-amerikanischen Fernsehgeschichte. Obwohl die Serie in der ersten Staffel nur mäßigen Erfolg hatte, entwickelte sie sich in den zehn folgenden Staffeln zu einem Hit bei Kritikern und Publikum.

M*A*S*H erhielt 99 Emmy-Nominierungen und gewann den Preis vierzehn Mal. Die M*A*S*H-Schlussfolge vom 28. Februar 1983 hatte mit 77 % die bis heute höchste Einschaltquote einer Fernsehserie in den Staaten.

 Alle Außenaufnahmen für die Serie wurden in Kalifornien gedreht, das Setting des Camps befand sich bei Calabasas im Malibu Creek State Park. Ein Teil des Original-Sets wurde in dem Park rekonstruiert, unter anderem ein Wegweiser, wie er in allen 256 Folgen der Serie im Camp zu sehen war. Die Innenaufnahmen entstanden im Studio 9 der Fox Broadcasting Company in Beverly Hills.

 

 Bild: Wegweiser aus M*A*S*H:  Von Steven Williamson (HiB2Bornot2B) - I took this photo on 16 Sep 07. I hereby release it into the public domain., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3815207

Text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.
Daten und Texte von Wikipedia und/oder dramedy-serien.de

https://de.wikipedia.org/wiki/M*A*S*H_(Fernsehserie)

musikdrama.de

krimiinfo.de

filmcomedy.de

sf-serien.de

magnum.supergut.eu

kobra-übernehmen-sie.de / kobra-uebernehmen-sie.blogspot.com

Labels

Mehr anzeigen

sitcomserien.de - Comedyserien Sitcomserien Humorvolle Fernsehserien

Archiv

Mehr anzeigen

dramaserienfan.de